Training mit Peniskäfig beendet. Jetzt bin ich dauerhaft verschlossen.

Nur ein verschlossener Sklave, ist ein guter Sklave.

Jinqian, der Peniskäfig aus Edelstahl. Genau der Richtige.

Bereits nach drei Tagen, war klar. Der Jinqian ist der Richtige. Er lässt sich angenehm tragen, fühlt sich gut an. Auch Nachts. Vor allem aber, er sieht auch noch gut aus. Lady Addison gefällt er auch. Das ist für mich das Wichtigste. Der Herrin zu gefallen, ist mein größtes Anliegen.

Der Edelstahlkäfig sieht martialisch aus, ist aber rund um die Uhr bequem zu tragen. Durch sein Gewicht, rutscht er etwas nach unten. Vor allem, wenn „Mann“ völlig entspannt ist. Schließlich, ist er aus Metall, wiegt Rund 240 Gramm. Die Hoden halten ihn jedoch. Damit wirkt er gleichzeitig als Ballstretcher. Drückt leicht auf die Hoden. Nicht unangenehm, eher stimulierend. Das macht das Keusch bleiben, noch schwieriger, aber auch sehr lustvoll. Ob das im Sinne des Erfinders war? Keine Ahnung. Aber im Sinne der Herrin ist es allemal, denn das macht es noch schwerer, enthaltsam bleiben zu müssen. Damit spürst du als Sklave umso mehr, wem du gehörst und wer nun das alleinige Sagen über deine Sexualität hat.

Zuerst, hatte mich das runter Rutschen etwas gestört. Es sah nicht so ästhetisch aus, fand ich. Ein wenig erniedrigend. Vielleicht, sollte jedoch genau das sein. Eine weitere Scham, eine weitere Demütigung des Sklaven. Geht es nicht genau darum? Aber, es hat vor allem ergonomische Vorteile. Ich begriff recht schnell, das der hohe Tragekomfort genau darin begründet ist. Der Metallkäfig, sucht sich quasi seinen Platz selbst. Dahin, wo er ohne zu scheuern, oder drücken optimal passt. Der etwas kürzere Käfig, als gewohnt, macht nun auch Sinn.

Er ist gut unter der Kleidung zu tragen. Durch seinen kurzen Käfig, trägt er weniger auf, als die anderen Käfige, die ich bisher ausprobiert hatte. Daher eignet er sich auch für engere Kleidung und macht beim Autofahren keine Probleme.

Der nächste Schritt zur völligen Versklavung ist vollzogen. Die dauerhafte Keuschhaltung.

Das dauerhafte Verschließen mit dem Jinqian, ist wirklich ein Kinderspiel. Dennoch war ein Training von rund 10 Tagen notwendig, um den endgültigen Verschluss zu wagen. Nun ist er vollzogen und das macht mich unendlich glücklich. Dieses Glück, habe ich alleine Domina Lady Addison zu verdanken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: