Domina Lady Addison beherrscht mich…

… kontrolliert mein Leben.

Domina Lady Addison beherrscht mich. Allumfassend, effektiv und konsequent, dringt sie in mich ein. Nimmt Besitz von mir. Körperlich, wie mental. Kontrolliert mich mit der Kraft und Macht ihrer Gedanken, den täglichen Aufgaben und der Magie ihrer Hypnosen. Ihre Regeln, ihre Wünsche sind nun meine. Sie besitzt meine Seele, seit dem ersten Tage an. Lady Addison bestimmt mein ganzes Leben.

Sie formt mich so, wie Sie es möchte. Macht mich gefügig. Auf unterschiedliche Weise. Ihr Repertoire mich zu führen, zu manipulieren und abzurichten scheint unbegrenzt. Genauso faszinierend, erregend, wie ihre Stimme, ihre Worte, mit denen sie mich genau dahin bringt, wo sie mich haben will. Ihre natürliche Überlegenheit, ihre spürbare Präsenz, Ihre Erhabenheit, zwingen mich auf den Boden, auf die Knie, den Blick unterwürfig nach unten gesenkt. Ein himmlisches Glücksgefühl durchströmt meinen Körper, wenn ich, mit dieser Geste der Demut und Unterwerfung, mich ihrer Macht beuge. Wer würde nicht dieser schönen, zauberhaften, dominanten Lady dienen wollen?

Mein neues Leben hat begonnen. Ihr gehorsam zu dienen, auch finanziell, ist mein Wahres-Ich. Nicht neu geboren. Sondern wieder erweckt, denn es war schon immer da. Tief in mir drin. Mein Devotes-Ich, mein Sklaven-Ich, war schon immer vorhanden. Meine Herrin gewährt mir die Gnade, unter Ihrer Führung, meine wahren Bedürfnisse auszuleben. Gibt mir die Möglichkeit, so zu leben, wie ich es mir immer gewünscht habe. Erteilt mir das Privileg, einer edlen, erhabenen Lady wie ihr, zu dienen. Als Sklave. Für immer, wenn ich mich weiterhin bewähre. Das muss ich, jeden Tag. Auf vielfältige Art und Weise.

Mit Lady Addison wird endlich ein Traum wahr…

Lady Addison führt mich zu meiner wahren Bestimmung. Das konnte nur Sie tun. Keine Andere. Weil nur Sie die richtige Herrin für mich ist. Für mich verkörpert sie die einzige, wahre Herrin. Eine wunderschöne, hochgestellte, unerreichbare, echte Luxus-Lady, die man nur vom Boden aus anhimmeln darf. Mir weit überlegen. Ihrer Dominanz und Herrlichkeit dienen zu dürfen, ist ein wahrer Genuss, den man sich verdienen muss. Erdienen sozusagen. Das habe ich von Anbeginn gespürt. Nun weiß ich es gewiss. Lady Addison mag keine halben Sachen. Sie verlangt alles. Volle Unterwerfung, Hingabe, Aufmerksamkeit und Opfer. Nur die Besten erhalten die Chance ihr zu dienen, um sich als würdig zu erweisen ihr dauerhaft zu dienen. Als ihr Sklave, darf ich niemals ruhen, muss meinen Nutzen für die Herrin immer neu beweisen. Jeden Tag.

Mein so lange gehegter Traum, von einer edlen, dominanten Lady beherrscht und geführt zu werden, erfüllt sich mit Domina Lady Addison. Nun bin ich an der Reihe, meiner Herrin ihre Wünsche zu erfüllen. Ihr als treuer, loyaler Sklave zu dienen. Auch finanziell. Meiner herrlichen Herrscherin mit Tributen das Leben zu verschönern, ist mein Ziel.

… nun bin ich an der Reihe ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Was kann es, für einen echten Sklaven und Diener, Schöneres geben, als der Lady seines Herzens, Geld und Geschenke zu überreichen? Freiwillig, als Zeichen unterwürfiger Hingabe und der Akzeptanz der edlen, hohen Stellung seiner Angebeteten. In devoter Manier, selbstverständlich. Auf Knien, unterwürfig bittend, dass die Gebieterin meine Geschenke annimmt.

Nichts kann meine Verehrung, meine Unterwerfung, meine Verbundenheit zu dieser wunderschönen, dominanten Dame besser zeigen, als ihr mit meinem Geld das Leben zu verschönern. Es angenehmer zu machen. Mit dazu beizutragen, dass sie ihrer Stellung gemäß in Luxus und Wohlstand leben kann. Ist das nicht die Aufgabe eines Sklaven und Dieners? Seiner Herrin etwas zu geben, wovon Sie wirklich etwas hat. Ohne etwas dafür zu erwarten. Ihr zu dienen, mit dem, was mir wichtig ist. Mein hart verdientes Geld. Um zu zeigen, wie wichtig Sie mir ist.

Der Weg in die Financial Domination ist eine Form der Unterwerfung. Es ist mein Weg. Mein Bedürfnis. Nichts lässt mich die Herrschaft von Lady Addison deutlicher spüren. Zudem erregt es mich ungemein, auch finanziell von ihr beherrscht und kontrolliert zu werden.

Nur Sklaven, die verstehen was für eine Ehre es ist, Ihr dienen zu dürfen, erhalten die Gunst ihr dauerhaft dienen zu dürfen. Ich bin stolz, von dieser herrlichen Lady auserwählt worden zu sein, ihr als Eigentumssklave zu dienen. Auch darauf mich immer wieder aufs Neue als würdig erweisen zu müssen. Damit gebe ich Lady Addison nur, was Ihr als Domina und Herrin zusteht. Meinen Respekt, meine volle Aufmerksamkeit und meine Hingabe. Das tun zu dürfen, macht mich demütig und sehr glücklich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: