250 Hiebe auf den Schwanz…

…als Strafe für eine Verfehlung des Sklaven. Keinen Fehler ihres Sklaven lässt sie durch. Ihre Stimme, die so zart, schmeichelnd und verführerisch sein kann, täuscht manchmal darüber hinweg, wie streng, konsequent und unerbittlich sie sein kann, wenn ein Sklave nicht spurt. Die Erziehung von Lady Addison gewährt null Toleranz bei einem unaufmerksamen, laschen Verhalten ihres„250 Hiebe auf den Schwanz…“ weiterlesen

Anal hart rangenommen…

„Ich tue es vor Ihren Augen. Sie sitzt herrschaftlich auf Ihrem Thron. Desinteressiert. Gelangweilt. Die Augen halb geschlossen. Ich stemme mich dem Strapon Dildo entgegen, der mit einem Saugnapf an der Wand hängt. Ich schwitze. Mehr aus Furcht, als vor Anstrengung. Er muss ganz in meinen Sklavenarsch rein, sonst bekomme ich noch die Gerte zu„Anal hart rangenommen…“ weiterlesen

Züchtigung und Ball Tortur bringen mich auf Spur.

Hurra! Domina Lady Addiosn hat mich nicht aussortiert. Ich darf ihr weiter dienen. Behalte den Platz in ihrem Sklavenstall. Als Eigentumssklave. Vorerst, denn ich weiß, dass ich mich nun bewähren muss. Das will ich auch. Mit aller Macht. Ich weiß jetzt, wo ich hingehöre und wer ich bin. Ich gehöre Lady Addison und ich bin„Züchtigung und Ball Tortur bringen mich auf Spur.“ weiterlesen

Worte mit Inhalt füllen.

Die Selbsterziehung gewinnt an Fahrt. Durch Selbsterkenntnis. Durch innerliche Veränderung. Jeden Tag mehr, rasanter, unaufhaltsam. Ich versklave mich selbst und fühle mich unheimlich wohl dabei. Nein! Das nennt man nicht Selbstversklavung, das ist Unterwerfung. Auch dabei fühle ich mich wohl. Freiwillig, gewollt und lustvoll erschauernd, unter den Willen meiner Herrin Lady Addison kriechen. Das ist„Worte mit Inhalt füllen.“ weiterlesen

Die Unterwerfung, eine Frage des Vertrauens.

Hätte mir jemand vor drei Monaten gesagt, ich würde mich einer Domina unterwerfen, um mich von ihr zu einem Sklaven erziehen zu lassen, ich hätte ihn für verrückt erklärt. Dennoch ist es jetzt so. Ich bin ein Sklave von Domina Lady Addison, zahle regelmäßig Tribut und ich fühle mich wohl dabei. Wir haben uns noch„Die Unterwerfung, eine Frage des Vertrauens.“ weiterlesen